Zukunftsplanungen von Mercedes nach 2014

Augmented Reality findet bald seinen Weg in alle Kfz-Cockpits - Foto von: © Ig0rZh - Fotolia.com

Augmented Reality findet bald seinen Weg in alle Kfz-Cockpits - Foto von: © Ig0rZh - Fotolia.com

Autohersteller planen ihre mittel- und langfristige Zukunft nach klaren strategischen Vorgaben. Mercedes hat bereits genaue Vorstellungen davon, wie es mit den hauseigenen Modellen weitergehen soll. Man muss gleichzeitig sein Image bedienen, innovativ sein und natürlich rentabel produzieren.

Hohe Ambitionen, von der EU motiviert

Für die kommende B-Klasse kann man sich bei der engen Zusammenarbeit mit Tesla bedanken, denn daher werden die Akkus für das nächste Elektro-Modell von Mercedes stammen. Die neuen Plug-In-Hybride aus dem Hause mit dem Stern sollen dann wohl bis zu 40 Kilometer ganz emissionsfrei dahin stromern. Der Gesamtverbrauch wird dank der neuen Technik auf bis unter 3 Liter pro 100 Kilometern gedrückt werden, davon können Besitzer der älteren Modelle auf dieser Seite bisher nur träumen.
Als dazu passendes Schmankerl erlaubt sich Mercedes ein spezielles Gaspedal, dass einen gewissen Gegendruck erzeugt, damit sich die Fahrweise auf einem einigermaßen gleichmäßigen Niveau einpendelt. Mit diesem haptischen Pedal will man weiter 20 Prozent Sprit einsparen können, ein ambitioniertes Unternehmen. Doch ehrlicherweise unternimmt man diese Anstrengungen nicht, um die Natur zu schonen oder dem Fahrer eine Freude zu machen, sondern schlicht aus juristischen Gründen. Bis zum Jahr 2020 muss es jeder Hersteller laut EU-Vorgaben schaffen, seine Flotte auf einen Emissionswert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer zu drücken. Auch solche Entwicklungen wie die Senkung des Gesamtgewichts auf beinahe A-Klasse-Niveau geschehen auf Basis der EU-Ansprüche.

Vom Cockpit- zum Tablet-Feeling

Auch im Innenraum will man einen weiteren Weg in Richtung Zukunft schaffen. Große Touchpads sollen die meisten Schalter und Drehknöpfe ersetzen, dafür ist ein völlig überarbeitetes Menü geplant. In diesem Zusammenhang wird sich bei Mercedes auch das reine Lenken verändern. Die bislang etwas überbordende Anzahl von Tasten auf dem Lenkrad soll radikal auf 0 zurückentwickelt werden. Zwei multifunktionale Rollerbälle sollen den Tasten-Wirrwarr ablösen. Auch das neue Hype-Thema „Augmented Reality“ wird weiter vorangetrieben und einer ausgearbeiteten Lösung immer näher kommen.
Das moderne Autofahren ist also nicht mehr allzu weit entfernt, was auch immer man darunter verstehen mag. Solange auch der Fahrspaß nicht zu kurz kommt, nehmen wir (die meisten) Modernisierungen gerne an.

Hinterlasse eine Nachricht